kampfsport berlin.jpg

Alles was du über Kickboxen in Berlin wissen musst

Erfolge

Erfahrung

Experten

Vizemeisterschaften und Teilnahme an Meisterschaften für Anfänger ermöglicht.

Über 10 Jahre Erfahrung aus Kyokushin als Kampfsport rund um Berlin.

Experten aus Berlin und Übersee helfen und unterstützen uns.

 

Du willst lieber Kyokushin Karate als Kickboxen in Berlin trainieren? Dann bist du bei uns genau richtig!

Kyokushin Karate als Alternative zum sportorientierten Kickboxen. Obwohl das Kickboxen in Berlin zweifelsohne eine schöne Kampfsportart ist, fühlen sich viele Menschen durch die darin enthaltenen, kämpferischen Aspekte er abgestoßen. Abhilfe für dieses Problem schafft der Karatestil Kyokushin Karate.

Was kann man vom Kickboxen Berlin erwarten?
 Grundlagen für Kickboxen sind das A und O. 

"Für Kickbox-Anfänger steht am Anfang nur das reine Training mit den Fäusten und Tritten mit Boxhandschuhen und Schienbeinschönern im Vordergrund. Im Anschluss folgt das Techniktraining sowie der Sparringskampf mit dem Partner.

Deswegen bietet Kyokushin Karate die ideale Grundlage

für das Einsteigen in das Kickboxen in Berlin."

 

Im Shinzen Dojo beginnt es mit einem kostenlosen Probetraining.

 

Wer bietet die Alternative zum 
Kickboxen in Berlin?

„Mein Name ist Anh Son Le. Im Karate nennt mich nur Sempai Son. Ich bin seit 2008 Karate Enthusiast und liebe es mit Menschen Kampfsport zu trainieren. Als ehemaliger Wettkämpfer habe ich an mehren Kyokushin Karate Vollkontakt Turnieren teilgenommen. “

Lizenzierter Kyokushin Karate Instruktor durch den Verband World Zen-Kyokushin.

Kinder Karate Berlin: Top Trainer

Mein Kyokushin Karate Unterricht als Alternative zum Kickboxen in Berlin unterscheidet sich durch meine Erfahrungen aus weltweiten Karate Seminaren und Trainingseinheiten aus dem Karatesport sowie aus anderen Kampfkünsten. Das Fundament bildet stets das Kyokushin Karate des Gründers Mas Oyama. Durch Kontakte zu anderen Experten aus dem Kampfsport erreiche ich mit meinen Schülern optimale Ergebnisse beim Karate-Training.

Falls dies dein erster Kontakt mit Kyokushin Karate als Alternative zum Kickboxen in Berlin gewesen ist, dann kontaktiere mich gerne.

OSU und wir sehen uns!

Kickboxen in Berlin mit Sempai Son

Anh Son Le
Gründer des Shinzen Dojos

Kontaktiere ihn auch auf LinkedIn, Facebook oder Xing

  • linkedin-icon
  • facebook-icon
  • xing-icon

25,-€

pro Monat

Ein fairer Preis

Für 25,- Euro im Monat kannst du folgendes von der Alternative zum Kickboxen in Berlin im Shinzen Dojo erwarten:

  • 8 x Mal Alternative zum Kickboxen Berlin im Monat

  • 75 Minuten motivierendes Kyokushin Karate Training

  • 3, 6 oder 12 Monate Mitgliedschaft 

Melde dich jetzt gleich zum Probetraining an!

 

Unsere Zeiten

Dienstag und Donnerstag:
20:00 bis 21:15 Uhr

Standort
Dritter Stock im Hinterhof des
Puls Yoga Berlin

Weitere Fragen zum Kickboxen in Berlin

Wie gefährlich ist Kickboxen?


Kickboxen ist nur dann gefährlich, wenn man relativ häufig am Kopf durch einen Boxschlag oder Kopftritt "Knocked Out" geht. Dies hat zur Folge, das man erstmal ein stumpfes Schädel-Hirn-Trauma erleidet, welches eine vorübergehende Bewusstlosigkeit zur Folge hat. Langfristig kann dadurch ein Dauerschaden für das Hirn entstehen.




Für wen ist Kickboxen geeignet?


Kiickboxen ist für Menschen geeignet, die sich gerne fit halten und sich auch sportlich mit anderen messen wollen. Kickboxen bietet viele Trainingsübungen aus dem Boxen oder teilweise auch aus dem Taekwondo an, um die Bewegungsabläufe im Kickboxen gezielter zu trainieren. Kickboxen in Berlin ist also auf jeden Fall für Menschen geeignet, die keine Probleme mit Kontakt im Gesicht sowie am Körper haben.




Was ist Kickboxen überhaupt?


Kickboxen (auch Kickboxing genannt) ist eine Kampfsportart, bei der das Schlagen mit Füßen und Händen wie bei den Kampfsportarten (Karate oder Taekwondo) mit konventionellem Boxen verbunden wird. Dabei wird immer mit Boxhandschuhen und Schienbeinschonern trainiert, damit man nicht verletzt wird.




Wer hat das Kickboxen erfunden?


Kickboxen gibt es als Wettkampfdisziplin seit 1974 in Europa bzw. Deutschland: Damals einigten sich die Gründer des Weltverbandes WAKO (World All-Style Kick-Boxing Organisation) Mike Anderson, Georg F. Brückner und andere, auf ein Wettkampfsystem mit entsprechenden Regeln. Vorläufer von Kickboxen war Sportkarate.

Die ursprüngliche Geschichte entstand aber aus dem Kyokushin Karate. 1964 traten legendäre Kyokushin Karatekas, wie zum Beispiel Kenji Kurosaki, gegen Muay-Thai Kämpfer in Thailand an, um zu beweisen, dass der Kyokushin Karate Stil der härteste Vollkontakt-Sport der Welt ist.

Daraus entstand dann das Kicboxen wie wir es heute kennen und trainieren.