Die Bedeutung des Wortes „Osu“

Was ist der Ursprung des Wortes „Osu“, das wir immer in einem Kyokushin Dojo hören? Es gibt einige verschiedene Theorien darüber, woher es kam, aber wir wissen sicherlich, dass es durch Kyokushin Karate in die „Dojo-Welt“ eingeführt wurde. Heute werden Sie es auch in brasilianischen Jiu-Jitsu-Schulen, Kickboxen usw. hören. Aber wo hat das Wort „Osu“ seinen Ursprung?



Das Wort „Osu“ wird auf verschiedene Arten ausgesprochen und geschrieben. Die meisten schreiben es als „Osu“ oder als „Oss“ aus. Es sind unterschiedliche Schreibweisen und beide sind „korrekt“.


In vielen Karateschulen und sogar in einigen Kampfsportschulen wird der Begriff „Osu“ für fast alles verwendet und bedeutet folgendes in diesem Kontext:

  • „Hallo“,

  • „Auf Wiedersehen“,

  • „Ich verstehe“,

  • „Danke“,

  • „Entschuldigung“ oder bedeutet

  • „Ich halte durch!“

Die Aussprache ist näher am „Oss“!


Karateka und Gelehrte aus der ganzen Welt diskutieren über die Geschichte des Begriffs „Osu“ und seine korrekte Verwendung. Eine Sache, die sicherlich bekannt ist, ist, dass der Begriff nicht aus dem Geburtsort des Karate stammt… Okinawa.


Es wurde gegründet und begann in Japan verwendet zu werden.


Ursprungstheorie vom Begriff „Osu!“

  1. Eine Theorie stammt von Dr. Mizutani Osamu, einem gefragten Sprachexperten und Linguistikprofessor an der Universität von Nagoya, und seiner Arbeit „Japanisch: Die gesprochene Sprache im japanischen Leben“. Dr. Mizutani spricht über ein Experiment mit Menschen, die Grüße erwidern. Er ist zu dem Schluss gekommen, dass „Osu“ eine Kontraktion des formelleren Ausdrucks „ohayo gozaimasu“ sein könnte, der eine sehr höfliche Art ist, „guten Morgen“ in Japan zu sagen. Dr. Mizutani postuliert, dass „Osu!“ ist ein grober Ausdruck, der von Männern gegenüber anderen Männern verwendet wird und bedeutet „hey ya!“ auf englisch. Die Jury ist jedoch immer noch unschlüssig, ob dies der Grund ist, warum das Word in das Karate übernommen wurde.

  2. Eine 2. Theorie besagt, dass sie von dem Samurai des Saga-Clans (佐賀 藩 auf der Insel Kyushu) erfunden wurde. Yamamoto Tsunetomo (山 本 常 朝 1659 - 1719), Autor des legendären Buches Hagakure (葉 隠), eines Buches über die kriegerische und spirituelle Art, wie ein Krieger leben sollte, wurde in diesem Clan geboren. Er erwähnt in dem Buch, dass junge Sushi (Krieger) des Saga-Clans im 18. und 19. Jahrhundert sich gegenseitig mit „Osu!“ begrüßt haben, als sie morgens auf dem Weg zur Schule waren.

  3. Die dritte Theorie, ähnlich der ersten, ist, dass es sich um eine verkürzte Version von onegaishimasu handelt (ausgesprochen: oh-nay-guy-she-mus), die grob übersetzt „bitte pass auf mich auf“ oder „ich bin in deiner Obhut“ oder „bitte haben Sie Geduld mit mir“. Es ist ein sehr wichtiges Wort, welches in den Dojos in Japan verwendet wird, wenn ein älterer Schüler oder Lehrer um Unterricht oder Hilfe gebeten wird. Es ist im Wesentlichen eine höfliche Art, „bitte“ zu sagen. Es ist bekannt, dass einige Karateschüler in Japan „Osu“ als weniger formelle Art verwenden, Onegaishimasu zu sagen. Die Charakterstärke, die sich durch hartes Training entwickelt, ist als „osu no seishin“ (Geist von Osu-a) bekannt. Die Charakterstärke, die sich durch hartes Training entwickelt, wird als „osu no seishin“ (Geist vom Osu) bezeichnet.

  4. Schließlich besagt die Kyokushin Karate Version, dass „Osu“ eine Kontraktion von zwei Wörtern aus einer längeren Phrase ist, die als „osu no seishin“ bekannt ist. Das Verb „osu“ bedeutet „drücken“ und „shinobu“ bedeutet "ertragen". 押 し Oshi bedeutet „Druck“ 忍 ぶ Shinobu bedeutet „ertragen“.


Zusammen bilden diese beiden Kanjis ein neues zusammengesetztes Wort, das

  • „Kampfgeist“,

  • „die Bedeutung von Geduld, Entschlossenheit und Ausdauer“,

  • „die Notwendigkeit, alle Hindernisse zu überwinden“,

  • „mit einer positiven Einstellung voranzukommen“,

  • „keinen Schmerz zu zeigen oder“ symbolisiert Erschöpfung".


押 忍 Es bedeutet Geduld, Entschlossenheit und Ausdauer und jedes Mal, wenn wir „Osu“ sagen, erinnern wir uns daran beim Kyokushin Karate Training.


Gerade in der jetztigen Zeit der Corona-Pandemie denken wir aus dem Shinzen Dojo, dass diese Einstellung Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen helfen kann diese Zeit nicht nur körperlich sondern auch mental zu helfen.


In diesem Sinne: „Osu“!

133 Ansichten

Angebote

© 2020 Shinzen Dojo

Shinzen Dojo

Karate